Bafin überprüft Zahlungsströme an illegale Glücksspielanbieter

Lotto Verbraucherschutz 04/12/2017

Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 30. November 2017 überprüfen die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) und das niedersächsische Innenministerium die Geschäftsbeziehungen zwischen Banken und illegalen Glücksspielanbietern. Grund hierfür sei der Verdacht, dass Banken systematisch Geldtransfers von und an illegale Internet-Glücksspielanbieter abwickeln, was gemäß Glücksspielstaatsvertrag ausdrücklich verboten sei. Zu den in Deutschland nicht erlaubten Glücksspielangeboten zählen auch die sogenannten schwarzen Lotterieangebote der Lottoland und Tipp24. Mittlerweile haben mehrere Banken Anzeige gegen Kunden erstattet und Geldwäscheverdachtsmeldungen bei den zuständigen Behörden eingereicht. Die Münchener Staatsanwaltschaft prüft ein Ermittlungsverfahren gegen einzelne Zahlungsdiensteanbieter.
Quelle: Bericht vom 30. November 2017 in der Onlineausgabe der Süddeutschen Zeitung